Anbaugebiete

Wir zeigen ihnen, wo unsere Oliven zu Hause sind

Wir möchten Ihnen gerne offen und transparent zeigen woher Ihr Olivenöl kommt und wer
es ursprünglich erzeugt hat. Zoomen Sie sich direkt bis in die Olivenplantage - Erfahren Sie mehr
über die Sorte, Standort, den Farmer und seine Produktionsmengen. 

WO KOMMT DAS VIRIDI OLIVENÖL HER?

Das 1. Bundesland Griechenlands, die Argolida ist Heimat unseres Olivenöls. Die auf dem Ostpeloponnes gelegene Region ist Schauplatz vieler historischer Ereignisse. Die bekanntesten archäologischen Orte sind Mykene & Epidauros.

 

Kleinbauern aus dem Raum Nafplio, einer wunderschönen Kleinstadt am Meer, sind die Menschen, die sich hinter unserem Olivenöl verbergen. 


WIE WERDEN DIE VIRIDI OLIVENÖLE HERGESTELLT?

 

Wir haben unseren eigenen Qualitätsanspruch! – Nur fehlerfreie, noch fast grüne & reine Olivensorten finden ihren Weg in das VIRIDI Olivenöl.

 

Manuelle Erntetechnik, frühe Ernte & schnelle Verarbeitung in der Ölmühle zeichnen die Qualität unserer Öle aus.


WANN WERDEN DIE VIRIDI OLIVENÖLE PRODUZIERT?

Alle VIRIDI Olivenöle sind frühe Extraktionen!

Große Ruhe herrscht noch, von Mitte Oktober bis Mitte November, in den Olivenhainen & Ölmühlen der Argolida. Die Olivenfrüchte gehen langsam ihrer Reifung entgegen. Noch sind sie grün, mit zartem Dunkelschimmer. In ihrem frühen Reifestadium hat die Olive ihren höchsten Anteil an gesundheitswirksamen, sekundären Pflanzenstoffen (Polyphenole). Während ihres Reifungsprozesses wechselt die Olive nicht nur ihre Farbe, auch das Verhältnis von Zucker zu Öl im Fruchtkörper. Sinkt der Zuckeranteil unter 30 Gramm/kg ist es Zeit für die frühe Ernte. Eine geringere Ausbeute an Öl ist der Preis für die hohe Qualität!

 

VIRIDI Anliegen: 

 

Klasse statt Masse - Den Bauern & Produzenten in der Region, das Wissen zur frühen Ernte weitergeben. So lassen sich hochwertigere Öl erzeugen. Späte Ernten & vollreife Früchte ergeben den höchsten Öl Ertrag – Aber leider nicht das beste Öl. Der Polyphenolgehalt in den Früchten nimmt stark ab. Auch die Sensorik und Haltbarkeit leiden stark darunter.